Two simple tactics with which you can make much money in Roulette

Foreword

I’m not liable for any losses. This are only two tactics, with which you have better chances to win.

How Roulette is played

Roulette is a worldwide popular gambling, which can be played in almost every Casino. But you can’t be good in it all the time, because it’s a gambling, but with some good tactics you can increase your win chances.

You play Roulette against the bank, not again your opponents. You bet with token on a number or on the characteristics of a number or a group of numbers. A metal marble is thrown in the Roulette wheel.

On the wheel are numbers from 0-36. All even numbers are black and all odd numbers are red. Only zero is green.

Quelle: www.casinofrage.net
http://www.casinofrage.net

If the marble lands on a number, his characteristics or group of numbers, on which you had bet, you’ll win. But if the marble lands on a number or a group of numbers on which you didn’t bet you’ll lose your bet money.

www.roulette-online.co.uk
http://www.roulette-online.co.uk

You can bet on (I’ll only mention the bet-possibilities, which are the most popular):

  • Plein (One number between 0-37 you can also bet on one or all numbers at the same time)
    • Win x 35 / 100$ = 3.500$
  • Rouge / Red
    • Win x 1 / 100$ = 200$
  • Noir / Black
    • Win x 1 / 100$ = 200$Noir Schwarz  (www.spielbank-badems.de)
  • Pair / Even
    • Win x 1 / 100$ = 200$Pair Even Gerade  (www.spielbank-badems.de)
  • Impair / Odd
    • Win x 1 / 100$ = 200$Impair Odd Ungerade (www.spielbank-badems.de)
  • Manque (Numbers 1-18)
    • Win x 1 / 100$ = 200$Manque 1-18  (www.spielbank-badems.de)
  • Passe (Numbers 19-36)
    • Win x 1 / 100$ = 200$Passe 19-36 (www.spielbank-badems.de)
  • 12 P (Premier)(Numbers 1-12)
    • Win x 2 / 100$ = 300$Premier 1-12 (www.spielbank-badems.de)
  • 12 M (Milieu) (Numbers 13-24)
    • Win x 2 / 100$ = 300$Milieu 13-24 (www.spielbank-badems.de)
  • 12 D (Dernier) (Numbers 25-36)
    • Win x 2 / 100$ = 300$Dernier 25-36 (www.spielbank-badems.de)
  • Kolonne (One of the three splits, zero isn’t included in any one)
    • Win x 2 / 100$ = 300$Kolonnen (www.spielbank-badems.de)
  • Cheval
    • Win x 17 / 100$ = 1.800$Cheval (www.spielbank-badems.de)
  • Transversale Pleine
    • Win x 11 / 100$ = 1.200$Transversale Pleine (www.spielbank-trier.de)
  • Carre
    • Win x 8 / 100$ = 900$Carre (www.spielbank-badems.de)
  • Transversale Simple
    • Win x 5 / 100$ = 600$Transversale Simple (www.spielbank-trier.de)

Tactic No 1

If learned this tactic by a friend. You bet only with Transversale-Simple-Bets. You bet on five places. If you bet with 100$ – 500$ at all – per bet you make a win of (600$ but you have to subtract your inset, which was 500$) 100$ with the chances to win with 5 : 1.

Tactic No 2

I have developed this tactic by myself, but it could be, that someone else did also before me. You bet on 34 numbers with 100$ 3.400$ at all – (I wouldn’t do that, I would start with lower bets like 10$) and you will win with the chance of 34:3 that’s about 11.3 : 1. And you win 100$ (or 10$). So you’ll lose on average only every 11-time.

A tip: When the marble lands on the 21 for example, then don’t bet in the next round on 21, because it’s quite unlikely to land on it again.

If you bet with 100$, you’ll have a win of 9.100$ in 100 rounds statistically (I already subtracted the eight times, you’ll lose in 100 rounds).

I’m too young to go in a Casino and to play with real money, but I’ve tried it many times with my Roulette. And it works!

Did one of these tactics work? Or do you have other Roulette tricks or tactics.

Advertisements
Two simple tactics with which you can make much money in Roulette

Warum man Kranke nicht heilen sollte

Vorwort

Zuerst will ich klar stellen, dass der folgende Artikel in der Realität nicht vertretbar ist, da man dies aus ethnischen und sozialen Gründen niemals zulassen könnte. Daher ist dieser Beitrag nur in dem Sinne geschrieben, als ob es nur um das wahre Überleben der Menschheit gehen würde (das klingt zwar paradox, da dafür ja Menschen sterben müssen, aber in der Folge dieses Artikels werde ich das noch erklären). Außerdem gilt dieser Artikel nur für Krankheiten, die durch Krankheitserreger verursacht wurden, aber auch vererbbare Krankheiten und Krebs.

Krankheitserreger

Wenn man sich erkältet hat, ist man nicht krank, da man nasse Füße bekommen hat, oder eine zu dünne Jacke an hatte, sondern da die Hals- und oder Nasenschleimhäute ausgetrocknet sind. Denn diese sind die Grenzstellen zwischen den Äußeren und Inneren Abwehrmechanismen gegen Krankheitserreger. Die Schleimhäute agieren einfach gesagt wie ein klebriger Fliegenfänger, der die Fliegen mit Gerüchen anlockt und diese dann an ihm fest kleben. Nur lockt der Körper die Bakterien nicht an, sondern diese kommen von alleine. Die Bakterien bleiben an den Schleimhäuten kleben. Die Schleimhaut regeneriert sich alle 20 Minuten, so dass der alte Schleim und die Bakterien abtransportiert werden, indem er uns den Rachen hinunter läuft. Wenn aber die Schleimhaut durch trockene Luft, oder durch einen kalten Hals, da man kein Schal getragen hat ausgetrocknet sind, können sie sich ohne Probleme vermehren, der Körper reagiert drauf, er produziert mehr Schleim um die Bakterien heraus zu fördern und wir fühlen uns schlapp, da der Körper gegen die Krankheitserreger ankämpft.

Der wohl bekannteste Krankheitserreger ist das Bakterium. Dabei muss man erst sagen, dass uns Bakterien viel mehr nutzen als schaden, denn sie sind sehr stark an der Verdauung unserer Nahrung beteiligt, außerdem produzieren sie den sämtlichen Alkohol (Hefebakterien), außerdem wird mit Hilfe von ihnen aus Milch Käse, Quark etc. gemacht und sie sind auch Schuld an den Löchern im Käse. Aber es gibt aber auch die „bösartigen“ Bakterien. Sie sind, auch wie die „guten“, deutlich kleiner als eine menschliche Zelle und ernähren sich selbst, daher heißen sie ja auch bekanntlich Einzelzeller. Manche haben noch am Ende des Körpers einen kleinen Schwanz mit dem sie sich fortbewegen können. Bakterien kann man nur mit einem Antibiotikum bekämpfen, welches zufällig von Alexander Fleming entdeckt wurde. Genauer gesagt hat er das Penicilline entdeckt, welches ein Schimmelpilz absondert und Bakterien absterben lässt. Aber inzwischen sind viele Bakterien gegen Penicilline und andere Antibiotika immun, da leider manche Menschen ihr Antibiotika nicht bis zum Ende genommen haben. Den Menschen ging es wieder besser, aber in ihnen lebten noch Bakterien. Die die überlebt haben konnten dann wie unser Immunsystem sich darauf einstellen. Nachher wurden dann Breitband-Antibiotika erfunden, damit die Bakterien mit verschiedenen Antibiotika angegriffen wurden. Nur sind diese und generell zu häufiges verschreiben von Antibiotika umstritten, da es eben auch Fälle gibt, in denen sich die Bakterien immunisierten. Leider gibt es heutzutage schon relative viele Bakterienarten die gegen sämtliche Antibiotika immun sind, diese sind besonders gefürchtet, da man gegen sie kaum etwas machen kann.

Die zweit bekannteste Art von Krankheitserregern ist der Virus. Ein Virus lebt nicht, sondern es besteht nur aus einer toten Hülle um sein Erbmaterial. Sie sind sehr viel kleiner als  Bakterien und bei ihnen gibt es keine „guten“ Viren. Viren kommen problemlos an unseren Schleimhäuten vorbei und gelangen auch tief in unseren Körper, daher hat der Körper das Immunsystem entwickelt, dass wenig gegen Bakterien aber gegen Viren viel auszurichten weiß. Es gibt verschiede Mechanismen, aber einfach gesagt, gibt es die Antikörper, weiße Blutkörperchen, Gedächtniszellen und verschiedene Killerzellen. Die Antikörper, die wie ein „Y“ aussehen heften die Viren aneinander, damit die weißen Blutkörperchen mehrere Viren auf einmal zerstören können. Dabei frisst das weiße Blutkörperchen die Viren. Die Killerzellen zerstören Körperzellen, die mit Viren infiziert sind, denn Viren können sich nicht mit der Mitose (Zellteilung) vermehren, da sie nicht lebendig sind. Daher müssen Viren in eine Zelle eindringen und den Stoffwechsel der Zelle, einfach gesagt so umstellen, dass diese weitere Viren produziert. Am Ende stirbt die Zelle und zerplatzt, nun gibt es wieder mehr Viren die in unseren Körper die ihr Unwesen treiben.

Aids und HIV sind auch daher so tückisch, da diese sich eben in den weißen Blutkörperchen und anderen zu dem Immunsystem gehörigen Zellen vermehren, wodurch diese dann eben sterben. Dadurch wird das Immunsystem geschwächt und daher stirbt man auch nicht an Aids oder HIV, sondern an einer normalen Krankheit. Auch wenn es nur eine kleine Erkältung ist, kann diese für einen HIV-Positiven lebensgefährlich sein.

Aber man kann sich ja zum Glück gegen Viren impfen lassen und das funktioniert wie folgend: Man impft Bruchstücke von Viren, also Viren die wirklich nicht schaden können, an diese heften sich eben die Antikörper und dann fressen die weißen Blutkörperchen die Viren alle auf, das ist ja bekannt, aber es gibt noch Gedächtniszellen, die sich an die Form des Virus erinnern. Denn Viren arbeiten nach dem Schlüssel-Schloss-Prinzip d.h, dass ein Virus an sich z.B. Dreieckige Schlüssel befinden, mit denen er dann Zutritt zu einer Zelle mit dem Dreiecks-Schloss erhält, er kann aber niemals wenn es sich nicht mutiert in eine Viereckzelle kommen. Die Gedächtniszellenmerken sich eben den Schlüssel und können so dann auch eben die Viren schneller zerstören.

Es gibt natürlich noch viele mehr, wie z.B. Parasiten oder ganz einfach Verletzungen. Eine Krankheitsart die man noch erwähnen sollte wäre Krebs.

Krebs ist nicht ansteckend, da es auf einer Mutation des Erbguts einer Zelle beruht. Jede Zelle hat eine DNA in sich, die sie bei Mitose anwendet um eine neue Zelle mit neuen Eigenschaften zu erzeugen. Nur kann im Laufe des Lebens diese mutieren oder durch Einwirkungen (Drogen, generell schädliche Substanzen und auch unser Sonnenlicht, im dem Fall das UV-Licht) verändert werden. Eine gesunde Zelle bringt sich nach einer gewissen Zeit selbst um und eine neue gesunde Zelle wird gebildet, dies passiert, da der Körper eben solche Veränderungen verhindern möchte. Denn wenn das Erbgut beschädigt und verändert wurde entsteht eine Zelle mit ganz falschen Eigenschaften, die dem Körper sehr schaden. Aber es gibt dann aber auch Zellen, die sich, da sie geschädigt sind, nicht umbringen, sondern weiterleben, bei solchen Zellen spricht man von einer Krebszelle. Der Körper denkt, dass die Zelle tot ist und erzeugt eine neue Zelle, sodass nach Zeit und Zeit ein Tumor entsteht. Das schlimme daran ist aber, dass die Krebszellen das Erbgut anderer gesunden Zellen verändert, wodurch sich der Krebs im ganzen Körper verteilen kann. Da in unseren Körper 100.000.000.000.000 (100 Billionen) Zellen sind und jede Sekunde 50.000.000 (50 Millionen) Zellen sterben und neue gebildet werden, kann es eben zu solchen Fehlbildungen kommen, sodass unser Körper im Schnitt neuen Mal am Tag an Krebs erkrankt, nur zerstören die Killerzellen diese Frühzeitig genug. Manche Krebsarten kommen häufiger manche weniger vor, da es von Region zu Region im Körper abhängt, wie oft sich die Zellen generieren. Leukämie ist daher auch relativ selten, da die Zellen in den Knochen nur alle sieben Jahre erneuert werden.

Erkrankung

Um krank zu sein, man glaubt es kaum, muss man erstmal krank werden. Bei Viren oder Bakterien steckt man sich bei Menschen oder Tieren an. Es treten zuerst Symptome auf, wobei diese vom Körper oder durch die Krankheit verursachte Beschwerde auftritt. Man hat Fieber, da der Körper gegen den Krankheitserreger ankämpft. Man übergibt sich, damit der Krankheitserreger nicht in den Körper gelangt und falls er es geschafft hat, bekommt man Durchfall, womit er schnell wieder heraus gefördert wird. Bei Krebs und anderen genetischen bzw. vererbbaren Krankheiten findet eine Genmutation statt.

Warum man Kranke nicht heilen sollte

Wenn ein Mensch oft krank ist, liegt es nicht daran, dass er öfters als andere von Krankheitserregern umgeben ist sondern, dass er ein schwächeres Immunsystem hat als andere. Das kann an der Ernährung liegen oder es ist von Geburt an so. Denn Manche werden schon krank wenn sie an einem windigen Tag kein Schal tragen, andere haben einfach ein stärkeres Immunsystem und werden weniger krank, oder erkranken nicht so stark. In extremen Fällen sollte man diese Personen eben sterben lassen (Verweis auf das Vorwort). Denn diese Personen werden häufiger schwer Erkranken als andere. Natürlich erkrankt auch mal ein Mensch mit starken Immunsystem schwer, aber das ist seltener oder sogar die Ausnahme. Nach Jahrzehnten würden dann fast nur noch Menschen mit starken Immunsystem leben.

Bei Krebskranken und vererbbaren Krankheiten sieht es auch nicht anderes aus. Menschen die an vererbbaren Krankheiten erkrankt sind, sollten keine Kinder bekommen, denn auch wenn beide Gesund sind, können ihre Kinder wegen dem Rezessiven Erbgang an einer Krankheit erkranken. Man kann aber vorher die Genotypen des Partners feststellen, womit das kein Problem sein sollte. Krebskranke sollte man aber auf alle Fälle sterben lassen, denn das Risiko an Krebs zu erkranken ist auch vererbbar. Ein Beispiel ist, das Angelina Jolie sich Anfang des Jahres 2015 beide Brüste hat amputieren lassen, da das Risiko an Brustkrebs zu erkranken über 80 % lag. Dabei muss man aber außer Acht lassen, dass auch äußere Einwirkungen Krebs verursachen.  Aber manche Menschen sind eben anfälliger für Krebs als Andere.

Ich glaube und hoffe, dass niemand diese Meinung vertritt und ich möchte nochmal darauf hinweisen, dass ich diese auch nicht vertrete.

Warum man Kranke nicht heilen sollte

Warum es bei der Erderwärmung kälter wird

Inzwischen redet die ganze Welt über die globale Erderwärmung und man berät sich, wie man diese aufhalten kann. Aber was manchen nicht klar ist, oder was von manchen auch bestritten ist ist, dass es auf der Erde letzten Endes nicht wärmer, sondern kälter wird.

Ursachen

Zuerst muss einem erstmal klar werden, warum sich die Erde momentan erwärmt. Es gibt natürlich viele Punkte, aber eigentlich der Hauptgrund dafür ist, dass viele Länder – besonders wie China, USA und auch, aber nicht so stark wie die anderen Deutschland – immernoch sehr viel Energie mit Verbrennungsanlagen erzeugen. Denn auch frühere arme Menschen, besonders in China und Indien, wollen jetzt auch ein TV-Gerät, oder ein Kühlschrank, welche entsprechend Energie verbrauchen.

Eine andere Möglichkeit, die genauso viel Energie erzeugt, wie eine Verbrennungsanlage, sind Atomkraftwerke, aber nach Tschernobyl und Fukushima sind viele Leute gegen die Atomkraft. Was bei dieser Möglichkeit sowieso ein Problem wäre ist, dass man auf der ganzen Welt kein Atomendmülllager hat. Was aber auch klar ist, da nach einer Weile auch durch die dickste Salz-Beton-Schicht radioaktive Strahlen hindurch kommen. Aber generell sind alle Verbrennungsanlagen und Atomkraftwerke gleich aufgebaut: Wasser wird mit Energie zum kochen gebracht, wodurch der enstandene Wasserdampf eine Turbine antreibt.

Ein anderer Punkt sind die Fortbewegungsmittel. Es gibt zwar inzwischen Autos die mit Strom betrieben werden, es gibt aber trotzdem noch Flugzeuge, Motorräder, Schiffe und natürlich auch die Autos, die noch von Brennstoffen angetrieben werden. Und auch diese „Güter“ wollen viele Bürger von aufstrebenden Nationen, natürlich besitzen.

Man hätte es nicht gedacht, aber auch Rinder sind im diesem Kontext erwähnenswert. Es gibt zwar nicht so viele Rinder auf der Welt, aber eine Kuh stößt mehr Methan aus wie sie denken. Ein Auto stößt bekanntlich CO2 aus, eine Kuh, aber Methan, was noch schädlicher ist. Wenn man jetzt die Kuh auf ein Modernes Auto umrechnet, dann stößt das Auto 2.000 Kg CO2 und die Kuh 3.000 Kg CO2 aus. Die Emissionen (Furz) einer Kuh, betragen in einer Stunde 23 Liter Methan, wozu die Kuh am Tag noch 50 Kg Grünzeug und Kraftfutter frisst.  

Bild 1 Einige Bauern lassen daher ihre Kühe mit einem Tank auf sich herumlaufen, damit die Bauern an den „Pupsen“ der Kühe noch mal extra verdienen.

 

Treibhausgas-Effekt

Um das Thema überhaupt verstehen zu können, muss man wissen, warum sich die Erde momentan überhaupt erwärmt. Der Name Treibhausgas-Effekt ist ein sehr gut gewählter Name, da wie bei einem Treibhaus die Wärme rein, aber nicht mehr heraus kommt.

Die Erde hat eine Atmosphäre, aus unserer Luft (hauptsächlich Stickstoff und Sauerstoff), in der sich aber auch andere Gase wie CO2 und eben auch Methan ansammeln. Dann passiert folgendes:

Auf die Erde scheint die Sonne, die Sonne erwärmt die Wärme und die Wärme „verschwindet“, dann wieder aus der Atmosphäre. Aber wenn zu viele Gase sich in der Atmosphäre befinden, dann wirken diese wie ein Mantel, die Wärme kann viel schlechter und weniger heraus dringen.

Der Golfstrom

Das wohl wichtigste Zahnrad, in einem komplizierten Klimamodell, ist der Golfstrom, denn der „transportiert“ – in sich sozusagen – die Wärme von den Kanarischen Inseln und dem Golf von Mexiko an der Afrikanischen Westküste entlang, bis in die Nordsee.

Die Wassertemperatur kühlt sich von Anfangs 23°C auf 4°C ab, denn Wasser ist ein sehr guter Wärmespeicher, aber da fragt sich, warum dann im Golf von Mexiko noch überhaupt Wasser ist, die Antwort findet mann bei der Anomalie der Dichte des Wassers.

Dichteanomalie des Wassers beim Golfstrom

Jetzt kommen wir zum Chemischen Teil des Beitrags. Man weiss ja, dass ein Kubikzentimeter Wasser ein Gramm wiegt, dass gilt aber nur, wenn das Wasser 4°C kalt ist. Wasser hat die höchste Dichte bei 4°C, unter 4°C wird es leichter pro Kubikzentimeter, das gleiche gilt dafür, wenn es wärmer wird. Daher ist auch der Grund jedes Sees und Meeres 4°C kalt, da das kalte und daher auch schwerere Wasser direkt zu Boden sinkt.

Das hat auch einen großen Einfluss auf den Golfstrom, denn der Golfstrom hat zwei Schichten. Die erste ist die bekannte, also das warme Wasser fließt in die Nordsee. Der zweite ist der klate Strom, der von der Nordsee unter dem Warmen Strom – da es ja mit 4°C am schwersten ist – zurück in den Golf fließt. Also ist es wie ein Fließband, welches Oben das warme Wasser Richtung Osten (Europa) transportiert und die untere Seite, die das kalte Wasser vom Osten in Westen (Amerika) transportiert.

Auswirkungen der Globalen Erwärmung auf den Golfstrom

Wenn jetzt sich aber unser Planet – und damit auch die Ozeane – erwärmt, dann erwärmt sich auch die Untere, Kalte „Fließband-Seite“, des Golfstromes. Und was hat dies jetzt zur Folge?

Wenn jetzt zum Beispiel 1.000 Kilometer vor der Küste Afrikas die ehmalige Warme Seite nur noch 7°C warm ist und die ehmalige kalte Seite sich durch die Erderwärmung auch auf 7°C erwärmt hat, dann vermischen sich die Ströme und sie hören auf zu fließen, da sie jetzt auf einer Ebene sind, da sie gleich schwer sind. Dann würde in der Nordsee kein warmes und in dem Golf kein kaltes Wasser mehr ankommen.

Theorie des Grundes für Eiszeiten

Es gibt die Theorie, dass es eine geregelte „Eiszeiten-Uhr“ gibt, denn im Golf wird es jetzt wärmer werden, da die Wärme nicht abtransportiert wird, was aber nicht allzu schlimm ist. Das größere Problem, dass „nur“ Nordamerika und ganz Euasien (Europa und Asien) betreffen wird, ist dass eine neue Eiszeit über sie einbrechen wird, da keine Wärme mehr durch den Golfstrom geliefert wird.

Das würde für uns bedeuten, dass der Nordpol und vielleicht auch der Südpol vergletschern, also zugefrieren würde. Das ist leider schon seit 10.000 Jahren überfällig. Denn die „Eiszeit-Uhr“ hat nicht 24 Stunden (also Tag keine Eiszeit; Nacht Eiszeit), sondern 5.000 Jahre. Dieser Rhythmus wurde wahrscheinlich von uns, dem Menschen so sehr beeinflusst, dass er ins stocken geriet. Da wir aber schon dabei sind unsere Erde weiter zu verschmutzen und zu erwärmern, wird dieser Zyklus wohl bald wieder anfangen, solang wir nichts dagegen machen.

Lösungen gegen die temporäre Erderwärmung

Die wohl einfachste Lösung ist, dass man nicht mehr so viel CO2 und Methan (Rinder) produziert. Für die Stromgewinnung gibtes jetzt ja schon alternativen, wie zum Beispiel die Solarkraft und Windräder. In Deutschland werden 30 % des Stromes mit der „Grünen Energie“ gewonnen. 2020 sollen es dann schon 80 % sein. Die Atomkraft ist noch keine gute Lösung, da man keine Lösung für den Atommüll gefunden hat, so sehe ich das zumindestens.

Für Verkehrsmittel kann man inzwischen auch schon Elektroautos benutzen, aber es gibt auch schon ein Segelflugzeug, welches die ganze Erde nur mit Solarkraft umflogen hat. Natürlich braucht man noch lange, damit man diese Technik auch für große Personenflugzeuge benutzen kann.

Aber auch für die Tierhaltung gibt es schon eine Lösung. Man kann inzwischen einem Rind aus der Nackenmuskelatur Gewebe entnehmen und dieses dann in einem Brutschrank zu einem großen Stück Fleisch heranwachsen lassen. Man kann so aus einer Zelle 10.000 Kg Fleisch machen! Daher würden schon 35.000 Rinder reichen um die ganz Welt zu ernähren. Momentan gibt es 1.370.000.000 Rinder auch der Welt. Aber auch diese Methode braucht noch ein wenig Zeit.

 

Glaubt ihr, dass die Eiszeit unser Leben beeinflussen wird?

„Warum es bei der Erderwärmung kälter wird“ weiterlesen

Warum es bei der Erderwärmung kälter wird

Asylbewerber, eine „Investition“ für Deutschland und die EU

„Kein Mensch ist illegal“, so steht es auf dem Schild, eines Demonstranten, der für eine bessere Asyl-Politik protestiert. Er will damit andeuten, dass Deutschland und generell die EU zu wenig für leidende Flüchtlinge macht. Aber man muss aber auch sagen, dass es die EU-Staaten momentan nicht besonders leicht haben. 

Warum Menschen überhaupt aus ihrem Mutterland fliehen

Im Irak und Syrien tobt der „Möchtegern Staat“ IS, wobei noch dazu kommt, dass in Syrien die Rebellen gegen das Assad-Regime kämpfen (s. Bild 1; Tagesschau).   

Bild 1 In ganz Syrien herrscht Krieg und auch Im Irak kommt der IS weiter voran.

Dazu ist in ganz Ost-Afrika seit langem eine schwere Dürre (s. Bild 2; Die Presse), sodass die Bauern nichts mehr anpflanzen können und auch mehr und mehr Tiere wie zum Beispiel Rinder sterben. Aber in letzter Zeit spitzte sich die Lage sogar so dramatisch zu, dass allmählich auch die Bürger vor dem Tod des Verdursten und Verhungern fliehen müssen. Daher gibt es schon in ganz Afrika Flüchtlingslager, die massenhaft überfüllt sind. Aber was sollen die Menschen auch machen? Trotz all dem kam vor kurzen die Nachricht, dass die Kenianische Regierung verlangt, dass das weltgrößte Flüchtlingscamp in Dadaab mit 330.000 Flüchtlingen schließen soll. Sie machen das, da sie Angst vor Terroristen haben, die über die ungesicherte Grenze kommen, die geschlossen werden soll, dafür muss aber das Lager geschlossen werden (mehr Informationen darüber findet man bei der die Zeit online).  

Bild 2
 

Dazu kommt noch, dass Boko Haram (was so viel wie „Gegen westliche Bildung“ heißt) immer wieder für Angst und Schrecken in Nigeria sorgen. Vor kurzen hatte sich Boko Haram dem IS „unterworfen“, also haben sie die gleichen  Ansichten der Welt und könnten so, wie der IS noch mehr Terror verbreiten.

Aber es gibt auch Menschen, die „nur“ flüchteten, da sie kein guten Job haben, in diesem Fall würde in Deutschland „kein guter Job“ „Sklaven-ähnliche Arbeitsbedingungen“ heißen. Sie nennt man dann „Wirschaftsflüchtlinge“, diese sind aber sehr umstritten, da viele denken, dass sie den Deutschen, oder generell EU-Bürgern das Geld aus den Taschen ziehen und ihnen auch noch die Arbeit wegnehmen. Aber, sie müssten die gleichen Rechte, wie alle anderern Europäer haben, haben sie aber leider nicht.

„Kapitalismus basiert darauf, dass Menschen ein besseres Leben anstreben. Warum gilt das nicht für Afrikaner, die nach Deutschland wollen?“ – Nils Minkmar (Twitter @nminkmar)


Flüchtlingsrouten nach Europa

Die wohl bekannteste Art zu Flüchten ist über das Mittelmeer zu fahren. Es gibt aber natürlich auch die Möglichkeit über den Landweg nach Europa zu kommen, diese dauert dann zwar länger, ist aber nicht so anstrengend, wie die Flucht mit einer „Nussschale“, wo man kaum sitzen kann (s. Bild 3). 

Bild 3 Leider sehen viele Flüchtlingsbote, die das Mittelmeer überfahren so aus. Da ist es auch kein Wunder, dass es so häufig zu großen Unglücken kommt.
Die Preisklassen unterscheiden sich extrem. Es gibt schon Fahrten für 800 $, wo man mit anderen in einem Laster eingepfercht ist für 200 $ mehr, kann man schon in einem Toyota in die EU illegal einreisen. Bei der Landüberquerung verdursten aber regelmäßig Menschen. Für 1000 $ bis 4000 $, kann man den schnelleren aber auch gefährlicheren Weg auf sich nehmen. Dabei verdient der Schlepper im Schnitt 50 000 $ pro Überfahrt. Wer es aber ganz luxuriös haben möchte, der kann sich eine Flucht über die Landmasse leisten, wo man in einem schönen Auto – sich nicht versteckend, da man auch noch gefälschte Papiere sich von den Schlepperbanden hat kaufen lassen – für schlappe 40 000 $ in die EU einreist. Diese luxuriösen „Reisen“ sind aber eher die Ausnahme. 

Bild 4 Flüchlingsrouten von Afrika nach Europa
 

Es gab früher die Organisation namens „Mare Nostrum“, welche neun Million Euro kostete, das aber natürlich für „die paar Menschenleben“ zu viel ist. Daher gibt es jetzt das Sparprogramm „Triton“, aber wie man auf Bild 5 (Tagesschau) sehen kann, sind die drei Millionen nicht ausreichend.
 
Bild 5 Man sieht den gigantischen Unterschied, zwischen den beiden Hilfsprogrammen
 

Flüchtlinge in Deutschland

Nehmen wie jetzt mal an, dass ein Flüchtling nach den neun Monaten Haft, die er verbringen muss, wenn er auf Malta oder Lampedusa ankommt, nach Deutschland geschafft hat. Was hat er hinter sich? In seinem Land herrscht Krieg, oder Hunger und Durst, er wurde verfolgt, oder er ist ein Wirtschaftsflüchtling. Danach hat er eine sehr anstrengende Reise hinter sich, hat Bilder gesehen und Situationen gehabt, die man seinem ärgsten Feind nicht wünschen würde und hatte noch neun Monate im Flüchtlingsgefängnis verbracht (welche lange noch nicht auf den Standard eines normalem Gefängnis sind). Und dann nach all den Strapazen kommt er in Deutschland an. Sein Ziel, wofür er seine Familie und Heimatland verlassen hat und auch noch fast mit seinem Leben bezahlt hätte. 

Aber dann kommt nicht das schöne sich immer in den Träumen vorgestellte himmlische Deutschland. Nein. Er kommen in eine spärlich eingerichtete Asylbewerberheim, wo man mit vielen anderen Asylbewerber auf ein schönes Leben wartet. Aber wenn das nicht schon genug wäre, gibt es vielleicht auch noch rassistische und sardistische Sicherheitskräfte (trifft nicht auf die Meisten zu), die einen wie den letzten Dreck behandeln. Aber wenn die Reise nicht schon genug wäre, wenn die Unterkunft nicht schon genug wäre, gibt es noch ausländerfeindliche und zum Teil auch rechtsextreme Deutsche, die einem das Leben versuchen noch schwerer zu machen. 

Da nehmen wir zum Beispiel die AfD (Alternative für Deutschland), sie setzt sich dafür ein, dass Deutschland dritt Staaten Geld dafür gibt, dass sie die Flüchtlinge aufnehmen und sie sich um diese sorgen, sodass in Deutschland nur Deutsche mit „deutschem Blut“ leben. Man kann jetzt aber auch sagen: „Ist doch garnicht so schlecht in den dritt Staaten“. Ja, aber sogar aus den dritt Staaten betragen viele Visa. Außerdem möchte ich hier wieder auf das Zitat von Herrn Nils Minkmar zurückgreifen.

Wenn man jetzt noch weiter „nach rechts geht“, kommt man zu der PEGIDA, NPD und zu den Neonazis. Zumindest die beiden letzteren verübten schon mehrfach Gewalttaten gegen Asylbewerber. Dazu kommen noch fremdenfeindliche Parolen und Hakenkreuze die an Asylbewerberheime geschmiert wurden, bis zu vereinzelten Brandanschläge auf die Heime. Wie es vor kurzen auch in Tröglitz passiert ist. Denn dort haben wohl Anhänger der NPD den Dachstuhl des – zum Glück noch nicht bewohnten – Asylberwerberheimes angezündet (s. Bild 5; BILD). Wochen vorher haben sie den Bürgermeister so sehr gedroht, dass er abdankte.  

Bild 5 Der ausgebrannte Dachstuhl, des Asylbewerberheimes in Tröglitz

Flüchtlinge, als eine „Investition“

Manche fragen sich bestimmt was mit einer Investition gemeint ist, aber es ist eigentlich recht simpel. Das A und O der Asyl- und Immigrationpolitik, ist die Integration. Deutschland und die EU müssen den Asylbewerbern die deutschen Gesetze und Sitten klar machen. Sehr gut wäre es natürlich, wenn man ihnen neben der Deutschen Sprache noch weitere Weiterbildungsmöglichkeiten geben könnte.

Diese ehmaligen Asylbewerber sind jetzt auf einem sehr viel höheren Stand der Dinge als vorher. Nun können sie eine Lehre machen oder ein Beruf ausüben. Das bringt dem Staat auf lange Sicht auch wieder das „investierte Geld“ ein und die Kinder von ihnen sind dann ebenfalls auf einer höheren Ebene, aus Sicht von der Sozialheit (das soll nicht bedeuten, dass alle Asylbewerber intellektuell untervermittelt sind und sie nicht sozial genug sind).

Lösungen für Wirtschaftsflüchtlinge 

Es gibt aber auch Lösungen für die Wirtschaftsflüchtlinge. Denn man könnte es so wie in Kanada machen, dass man ein Punktesystem einführt und so die Asylbewerber „bewerten“ könnte. So kann man auch Visa von Menschen annehmen, die garnicht in Gefahr sind oder Flüchtlinge sind. Daherkann Deutschland auch qualifizierte Arbeitskräfte aufnehmen. Aber man muss natürlich auch diese akademische oder fachlichen Kenntnisse nachweisen. 

Persönliche Meinung 

Ich bin der Meinung, dass die Asylbewerber-Politik sich verbessern muss. Die Flüchtlinge haben so schon eine beschwerliche Reise hinter sich und dann macht der deutsche Staat Ihnen das Leben noch schwerer. Dazu finde ich, dass Organisationen oder Parteinen, die zu rechts oder sogar rechtsextrem sind, in Deutschland nicht zu suchen haben. Diese sollten, auch wenn es schwierig ist,verboten werden.

Aber die allerbeste aber auch schwierigste Lösung ist natürlich die, dass man die Konflikte beendet oder generell den Grund , weshalb die Menschen fliehen, sei es Hunger oder Durst zu beseitigen. 

Asylbewerber, eine „Investition“ für Deutschland und die EU

Wäre die große Katastrophe in Nepal zu verhindern gewesen?

Am diesem Samstag, gab es in Nepal, rund 80 km von der Hauptstadt Kathmandu entfernt ein Erdbeben mir der Stärke 7,9. Bis jetzt sind nur Berichte und Bilder von Kathmandu und seiner Umgebung gekommen, da die Gegend wo das Epizentrum ist vor dem Erdbeben schon schwierig zu erreichen war, kommt man jetzt erst recht nicht dorthin und wenn dann nur mit einem Helikopter. 

Bist jetzt ist schon die Rede von 6 300 Todesopfern, die Zahl kann/wird aber noch steigen, da man noch keine Zahlen von den entlegenden Gebieten hat (Stand 01.05.2015).

Wenn man sich jetzt schon mal vorstellt, wie groß die Zerstörung 80 km vom Epizentrum entfernt ist, wie groß wird dann erst die Zerstörung in den armen und kleinen Dörfen und Städten sein? Dazu kommt ja noch, dass man in der Hauptstadt mit Backsteinen und vereinzelt auch Beton gebaut hat. Auf dem Land, sind die meisten Gebäude schon alle alt und morsch, was so schnell zur Todesfalle werden kann. 

In Nepal ist gerade Tourist-Saison, daher waren auch viele Touristen in Kathmandu. Viele alte Sehenswürdigkeiten wurden durch das starke Erdbeben zerstört. Darunter sind wohl immernoch Menschen und auch ausländische Touristen verschüttet (s. Bild 1). 

Auf diesem Bild sieht man eine eingestürztest Religiöses Gegäude mit einem Mann, der weint
Da Nepal sowieso schon das viert ärmste Land auf der ganzen Welt ist, wird es es in Zukunft nicht leichter haben. Nepal ist nur in der Textiliendustrie und in der Landwirtschaft tätig . Die Textilien werden als einzigste nennenswertes in großen Mengen exportiert. Der Mais oder Reis wird nicht exportiert, sondern nur im Land selbst verkaufft und verbraucht.

Außerdem hat Nepal ein Wasserkraftwerk, was aber durch das Erdbeben wohl stark beschädigt ist. Das heißt nun für ganz Nepal, dass sie flächendeckend kein oder wenig Strom haben. Wer kann hat sich ein Generator besorgt, der aber auch schwierig zu betreiben ist, da fossile Brennstoffe auch knapp sind. Was aber noch schlimmer ist, dass in der Nähe des Wasserkraftwerkes es wohl zu kleinen Überflutungen gekommen ist. Daher ist aber Nepal auch größtenteils nicht mehr mit Trinkwasser versorgt. Zum Glück sind jetzt auch viele Hilfsorganisationen nach Nepal unterwegs. Es sind schon tonnenweise Güter aus aller Welt angekommen. 

1944 verwüstete ein Erdbeben Nepal, mit ungefähr gleicher Stärke, wie dieses. Natürlich waren damals die Schäden nicht so schlimm wie heute, da man damals nicht so stark auf die Trinkwasser- und Essensversorgung angewiesen war. Aber trotzdem brauchte man bis 2010 bis die Regierung mitteilte, dass alle Sanierungen im ganzen Land abgeschlossen sind.

Aber das  Erdbeben am Samstag ist so stark gewesen, dass auch in Indien, Thibet und China Schäden entstanden sind. In Indien sind rund 70 Menschen gestorben.

Am Mount Everst, kam es durch das Erdbeben zu vielen Lawinen und Steinstürzen. Bis jetzt sind von 18 Toten im Basislager berichtet worden, was so der schwarzeste Tag des Everest-Tourismus ist. Im Basislager hielten sich rund 1000 Menschen auf. Die Todeszahl kann, wie auch in Kathmandu noch weiter steigen, da auf dem Mount Everest noch immer Menschen festsitzen, da die Rüchwege zerstört sind. Diese werden aber weiter hin mit Helikoptern ins Basislager geflogen. Nach der deutschen Zeitrechnung sollten alle Bergsteiger gegen Nachmittag des 28.04 im Basislager eingetroffen sein.

Hier sieht man das stark verwüstete Basislager am Fuße des Mount Everest
   

Dieses Foto schoss ein Augenzeuge genau im richtigem Moment, als gerade eine riesige Lawine auf ihn zurast
 
Man hätte aber all dies verhinder können. Denn schon vor vier Jahren wusste man schon, dass es bald zu einem straken Erdbeben kommen würde. Man kann jetzt ja aber auch nicht die Menschen für all die Jahre evakuieren. 

Alle Hilfsorganissationen helfen „erst“ (sie können es ja in den meisten Fällen nicht voraussehen, in diesem aber schon) wenn ein Unglück passiert  ist. Aber wenn die Wissenschaftler dies schon vor vier Jahren gewusst haben, dann hätte die Regierung, Hilfsorganisationen oder auch andere Staaten wie Deutschland in Nepal „investieren“ können, damit die Gebäude und generell die Infrastruktur verbessert und vielleicht auch Erdbebensicher gemacht werden könne. So könnten erstens tausende Menschenleben gerettet werden und zweitens wäre das auch eine „Investition“ in die Zukunft, da immer wieder solche schwere Erdbeben passieren können. Leider hat sich herausgestellt, dass es in Nepal jetzt wohl häufiger schwere Nachbeben geben wird, was den Aufbau Nepals weiter verhindern wird. 

Also da frage ich mich, warum das diese Staaten nicht machen? Die Antwort wird wohl lauten, dass es für sie keinen handfesten Anlass dafür gibt, denn es sind ja nur „Spekulationen“. Wenn aber die Katastrophe passiert ist, dann müssen sie ja aus moralischen Gründen sofort handeln. Aber auch wenn nur ein Staat oder eine Organisation so etwas machen würde, dann würde es leider nicht sehr viel helfen, da es so viele „Baustellen“ gibt, die rund um die Welt noch beendigt werden müssten.

Daher sind auch sie gefragt. Ich bitte sie zu Spenden! Diese Menschen haben ihre Geliebten und ihr Hab und Gut verloren! Dazu geht noch Nahrung und Wasser aus! Helfen sie!

Spenden bei der Diakonie 

Spenden bei dem DRK

Spenden bei UNICEF

Wäre die große Katastrophe in Nepal zu verhindern gewesen?

Impfgegner sind immun gegen Andersdenkende  

Ich habe mich vor kurzen ein bisschen mit einem Impfgegner ausgetauscht (@Impfgegner), wobei mir aufgefallen ist, welch banale und unschlüssige Argumente er vorgeführt hat. 

Ich kann sowieso nicht verstehen, warum man sich nicht Impfen lässt. Man könnte jetzt vielleicht sagen, dass der Stich wehtut, aber als Kind ist das ja eh schnell wieder vergessen und für ein Erwachsenen ist das ja auch kein Thema. Aber Herr Impfgegner setzte mir dann ganz andere Fragen auf:

„Wo ist der Beweis, dass eine Impfung den Körper gegen Krankheiten immunisiert??“ (Tweet @Impfgegner)

„Die Frage ist, wer hat überhaupt Wissen darüber, den die Ärzte die impfen wissen meist genau so viel darüber wie ich“ (Tweet @Impfgegener)

Und bei solchen Sachen denke ich mir, wie Menschen nur so naiv und leider auch manchmal dumm sein können. Ich habe ihn dann noch versucht klar zu machen, dass das Schulkinder in der 8. Klasse schon lernen, aber er ist nur der Ansicht, dass das ja keiner weiß. Anschließend habe ich ihn die aktive Impfung und die passive Impfung erklärt, was uns aber auch nicht weiter brachte. Am Ende kam er noch damit, dass Ebola und viele andere Krankheiten wie auch die Schweinegrippe von amerikanischen Wissenschaftlern kommt, die uns als Testobjekt benutzen. 

Aber was ich mich generell bei Impfgegnern frage ist, dass ihnen nicht klar wird, dass sie so ihre Gesundheit gefährden und leider auch vieler Anderer.  Es ist ja jeden klar, dass sie eben andere Menschen auch anstecken können. Und was ich persönlich ganz schlimm finde, ist dass Impfgegner die Kinder haben, diese auch nicht Impfen, obwohl das Immunsystem in den jungen Jahren bei Kleinkindern besonders schwach ist. 

Natürlich muss man auch mal die Seite der Impfgegner beleuchten, was bei dem lesen der Argumente leider schon weh tut. Ich habe mal einige der unschlüssigsten Argumente herausgeschrieben:

„Die Behauptung, dass Antikörper vor einer Erkrankung schützen können, ist nicht anhand klinischer Studien belegt!“ (Naturheil-Magazin)

„Die gesundheitlichen Vorteile, die das natürliche Durchleben von Infektionskrankheiten mit sich bringen kann, bleiben in der Regel unberücksichtigt!“ (Naturheil-Magazin)

„Die Lektionen, die das Immunsystem angeblich lernen soll, sind aus mehreren Gründen nicht plausibel!“ (Naturheil-Magazin)

Kommen wir erstmal zu dem ersten Zitat: Wissenschaftler haben das zwar schon mehrfach bewiesen und man konnte es auch schon oft genug bei Seuchen und infektiösen Krankheiten beobachten, aber einem Impfgegner kann man auch schon mit solchen Argumenten nicht ihre „Unwissenheit“ klarmachen (s. Bild).

Was mir aber besonders auffällt ist, dass sich die beiden letzten genannten Zitate in sich widersprechen. Denn ohne eine Impfung, muss der Körper eine „lebende“ Krankheit durchmachen, denn die Viren leben und verbreiten sich im Körper. Aber dann heißt es in dem letzten Zitat, dass diese „Lektion“ nicht plausibel ist, was auch stimmt, da man sich einfach hätte Impfen können. Denn für die, die es noch nicht wissen, werden beim Impfen nur tote (Viren kann man eigentlich nicht als lebend bezeichnen, da sie nur eine Hülle um die Erbsubstanz besitzen), oder Bruchteile geimpft werden. Mehr Infos findet ihr hierzu auf Wikipedia zu den Themen Impfen und zu den Thema Viren.

Ein weiteres Argument der Impfgegner ist, dass man auch krank wird, wenn man geimpft ist. Ja, dass stimmt ja auch, leider müsste man aber dann als Impfgegner auch mal das Immunsystem verstehen. Denn eine Impfung ist im ganz kurzen gesagt nur dazu da, dass der Körper bei dem Erkennen des ersten Virus schon weiß welche Antikörper er zu produzieren hat. Wieder kurz zusammengefasst sind Antikörper dafür da sie Viren aneinander zu ketten, damit die weißen Blutkörperchen (Fresszellen) sie auffressen können. Sonst müssten sie immer jeweils ein Virus fressen, was schlicht zu lange dauert und so auch im schlimmsten fall zum Tode führen kann. Jetzt kann es ja mal dazu kommen, dass Viren in den Körper (Blutkreislauf) eindringen. In manchen Fällen wird man da auch mal krank, aber der Körper kann sehr viel schneller Antikörper produzieren. Wenn man nicht geimpft wäre müsste der Körper erst noch den passenden Antikörper „entwickeln“. Denn nicht jeder Antikörper passt auf jeder Zelle oder Virus, das funktioniert nach dem Schlüssel-Schloss-Prinzip, also um es banal zu sagen: Nicht jeder Schlüssel passt in jede Tür. 

Sie haben es vielleicht schon mal selbst gemerkt, dass sie nach einer Impfung ziemlich schlapp und erschöpft sind, das wird ebenfalls von Impfgegnern als Argument benutzt. Aber auch hier lässt es sich wieder schnell erklären. Sie müssen eine Krankheit als Sport für das Immunsystem betrachten, denn es braucht ziemlich viel Energie um gegen die „Bösen“ zu kämpfen, daher sollte man auch kein Sport an diesem Tag betreiben, da diese das Immunsystem braucht. Bei einer Impfung ist man ja nach einer Nacht schon wieder fit, aber das auch nur weil es sich um „tote“ Viren handelt, aber bei einer Infektion mit „lebendigen“ Viren sieht das ja schon wieder anders aus, da die Viren gegen den Körper ankämpfen. 

Also zusammengefasst ist und bleibt Impfen gesund und ist eigentlich auch nicht widerlegbar. 
PS: Impfgegner sind gerne zu einer Diskussion in dem Kommentaren eingeladen. 

Impfgegner sind immun gegen Andersdenkende